Loading...

Jahreshauptversammlung 2017

1. Mai 2017

Schützenvereine pflegen Sport, Brauchtum und Kultur
3255 Schützen in 48 Vereinen im Schützengau

Ehrungen für viele verdiente Mitglieder

Ehrengäste und Referenten der Jahreshauptversammlung des Schützengau Passau Stadt und Land steh v.li. 1. Gauschützenmeister Rene Wiedenbein, Manfred Hauschild, Hans-Joachim Ramisch, 2. Bezirksschützenmeister Heinrich Aigner, Hans Hobelsberger, 2, Gauschützenmeister Alexander Klug, sitz. v.li. Ehrenbezirksschützenmeister Siegfried Schneider, 2. Bürgermeister Urban Mangold, Vizelandrätin Gerlinde Kaupa, Bezirksböllerschützenreferent Gottfried Schmieder. (Fotos Heisl)

Die Schützen im Schützengau Passau Stadt und Land sind bei steigender Mitgliederzahl gut aufgestellt. Das zeigten die Jahresberichte und die Würdigungen durch die Vertreter von Landkreis und Stadt. Gauschützenmeister Rene Wiedenbein konnte eine Reihe von Mitgliedern ehren, die sich über viele Jahre um das Schützenwesen verdient gemacht haben.

Mit einem Gedenken an die Verstorbenen begann die Versammlung im voll besetzten Saal des Gasthauses Öller in Schalding l.d.Donau. Wiedenbein begrüßte neben den Grußwortrednern vor allem Ehren-Bezirksschützenmeister Siegfried Schneider, Ehren-Gauschützenmeister Michael Hirschenauer, Bezirksböllerschützenreferent Gottfried Schmieder, 2. Gauschützenmeister Alexander Klug und Ehrenmitglied Manfred Hauschild. Der Gauschützenmeister erinnerte in seinem Jahresbericht an die wichtigsten Stationen im Schützenjahr, so den Maidultfestzug, die Schulungen, den Bayerischen Schützentag, das Gau-Zeltlager der Jugend am Rannasse, das Gaukönigsschießen, den niederbayerischen Böllerschützentag und das Neujahranschießen auf dem Passauer Domplatz, das auch bei den Bürgern viel Beachtung finde. Der Gauschützenmeister freute sich über drei neue Schützenmeister in den Vereinen, gesucht werde aber ein Pressereferent für den Gau. Auch das KK und GK-Schießen wolle man wieder beleben.

Neben diesen Höhepunkten sei das ganze Jahr über ein umfangreicher Sportbetrieb mit Gaumeisterschaften und Rundenwettkämpfen (RWK) sowie den überörtlichen Meisterschaften abgelaufen, listete der Gauschützenmeister auf. Auch an überörtlichen Meisterschaften bis hin zur Deutschen habe man teilgenommen. Eine Reihe von Modernisierungen und Neubauten habe es bei den Vereinen gegeben und dazu auch noch einen Mitgliederzuwachs. In 48 Vereinen seien 3 255 Mitglieder eingetragen, 103 Kinder, 153 Jugendliche bis 17 Jahre und 888 seien Damen. Wiedenbein wies besonders auf den kommenden Niederbayerischen Schützentag hin, der am 25. und 26. März in Pfarrkirchen stattfinde. Der Maidultfestzug gehe am 30. April in Szene.

Zum Schluss dankte Wiedenbein allen Helfern, den Verantwortlichen in Stadt und Landkreis sowie den Ehrenamtlichen in den Vereinen für die hervorragende Zusammenarbeit. Mit einem umfangreichen Bericht von der letzten Gauversammlung und dem reich gefüllten Schützenjahr ergänzte Gauschriftführer Herbert Neudert diese Ausführungen. Er verwies auf den 1. Platz, den der Gau in Bayern bei der Mitgliederwerbung belege. Geordnete Finanzen präsentierte Gauschatzmeister Hans Hobelsberger, der immerhin einen Umsatz von 115 000 Euro verwaltet. Nach dem Bericht der Kassenprüfer Konrad Schreder und Werner Sonndorfer erfolgte die einstimmige Entlastung.

Im Sportbericht ging Hans-Joachim Ramisch auf die Gaumeisterschaften ein, die an 21 Schießtagen eine höhere Teilnehmerzahlen aufgewiesen haben als im Vorjahr. Zum Rekordangebot von 43 Disziplinen seien 609 Schützinnen und Schützen aus 28 Vereinen gemeldet worden. Sieben Vereine, die früher dabei waren, seien nicht mehr angetreten. Erfreulich sei die starke Leistungsdichte mit herausragenden Ergebnissen, also Klasse statt Masse, lobte Ramisch. Besonders steigende Tendenz gebe es bei den neun Auflagedisziplinen. Im Einzelnen können die Resultate der Homepage entnommen werden.

34 Mannschaften seien zu den Rundenwettkämpfen Luftgewehr angetreten, 17 zur Luftpistole. Das meldete der RWK-Leiter Werner Herböck, dessen Bericht verlesen wurde. Erfreulich sei die Zunahme bei den Auflageschützen, bei denen 20 Teams schießen. Recht erfolgreich werde in der Bezirksliga geschossen, wo beim Luftgewehr die Mannschaft aus Denkhof Platz 3 und die aus Tiefenbach Platz 5 belege. Bei der Luftpistole liegen die Braunschützen Straßkirchen auf Rang 2. Die Siegerehrung der RWK finde am 13. Mai 2017 hier im Gasthaus Öller statt, Anmeldeschluss für die neue Saison sei der 27. August 2017.

Der Bericht von Gaujugendleiterin Cornelia Hois, der ebenfalls verlesen wurde, enthielt die einzelnen Jugendwettkämpfe und das Jugendzeltlager am Rannasee, das heuer vom 29. bis 31. Juli stattfindet. Der Gauvergleich wird am 4. Juni, geschossen, der Gaujugendtag findet am 15. Oktober statt. Über das Pokalschießen der Brauerei Hutthurm zum Goldenen Gewehr, der Goldenen Pistole und den Goldenen Auflagebock berichtete Raphael Schinkinger. Anlässlich des 10. Wettkampfes habe es von der Brauerei drei Jubiläumsscheiben gegeben.

Erstmals bei dieser Gauversammlung weilte 2. Bezirks-Schützenmeister Heinrich Aigner in Passau. Er konnte über einen erfreulichen Mitgliederstand in Niederbayern berichten, bei der Jugend habe man den höchsten Zuwachs in Bayern. Der Bayerische Sportschützenbund habe 2016 um 23 Vereine weniger gehabt als im Vorjahr 2015. Der Bezirk wolle den Luftgewehr Dreistellungskampf wieder aktivieren und auch die Luftpistole bei der Jugend.

Vizelandrätin Gerlinde Kaupa lobte die Schützenvereine als Leistungsträger, als Organisationen, die neben einem großen Sportangebot auch Brauchtum und Kultur pflegen. Sie animierte dazu, Ehrungen für die Helfer zu beantragen. 2. Bürgermeister Urban Mangold dankte für die Stadt Passau für den Auftritt beim Maidultfestzug und dem Neujahranschießen. Mit zahlreichen Ehrungen und der Vergabe des Gauschießens 2017 an den Schützenverein Mahd endete eine wahre Marathonversammlung.

Ehrungen:

Böllerschützen silbernes Ehrenzeichen Fritz Böhm, Dr. Klaus Haase, Alois Frisch und Johann Spitzenberger; DSB klein in Gold Otmar Beutlhauser und Martin Mielke; BSSB Ehrennadel in Gold Stefan Hutterer, Alfons Grünberger, Willi Baumann, Herbert Blosl, Franz Peter; BSSB Verdienstnadel Andreas Weber, Maria und Korbinian Blosl, Hans-Peter Krenn; Gauabzeichen in Gold Erwin Ratzer, Lothar Steil, Johann Hantschel, Werner Pauli; Gauabzeichen in Silber Günter Böttcher, Bezirksehrennadel in Silber Werner Herböck, Bezirksehrennadel in Bronze Cornelia Hois, Rudolf Mauder, Siegfried Winklhofer;

von Josef Heisl


Den mit den verschiedensten Auszeichnungen bedachten Schützenschwestern und Schützenbrüdern gratulierten 1. Gauschützenmeister Rene Wiedenbein (2.v.li.) und sein Stellvertreter Alexander Klug (re.). (Fotos Heisl)

Durch die Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu und akzeptieren unsere Datenschutzbestimmungen. Lesen Sie hier unsere Datenschutzbestimmungen!

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen